Danke Danke Danke

Geschrieben von wolfgang. Kategorien: Drei Dinge

Ihr Lieben,

hinter mir liegt ein Verabschiedungs-Wochenende, das mich regelrecht mitgerissen hat. Ein rauschendes Fest mit vielen Emotionen, Lachen, Tränen, Umarmungen. Und vor allem mit Euch kostbaren Menschen, die Ihr mir und Shabnam Eure Wertschätzung, Zuneigung und Euren Dank auf so kreative und liebevolle Weise gespiegelt habt.

Dabei bin ich es, der zu danken hat:

DANKE

für die liebevolle und perfekte Organisation dieses Wochenendes! Für Eure Beiträge, Geschenke und Segenswünsche! Danke für das von Euch gestaltete Buch “Wolle und seine Freunde”, das mich mein Leben lang begleiten wird. Danke für die so passgenauen Bibelverse, die den Wasserpegel in meinen Augen bei der Segnung gefährlich angehoben haben. Für die wunderbaren Grußworte, bei denen Lachen und Weinen so eng beieinander lag. Für alles Wirken, Bauen und Gestalten hinter den Kulissen. Für die Arbeit in der Küche, Technik, Musik, Deko und und und…

DANKE

allen, die organisiert und mitgestaltet haben: Rici, Petra, Tobi, André, Simon, Anna, Swenja, Ann, Sofie, Tim, Stephan, Jetta, Andi, Sebi, Laura, Katja, Luca, Mika, Eric, Jutta, Matthias, Simon, Robert, Jana, Mats, Lina, Arne, Fabi, Rainald, Frank, Marc, Jannik, Joël, Moritz, …
Verzeiht bitte, dass ich hier nicht alle namentlich erwähne, ich bin noch völlig durch den Wind und bekomme erst langsam raus, wer da alles hinter meinem Rücken so genial die Fäden für meine Verabschiedung gezogen hat :-) )

Und wenn ich auf die 20 Jahre zurück schaue, möchte ich noch was loswerden:

DANKE

- dass Ihr mich angenommen habt, wie ich bin. Auch, wenn ich ungeduldig war, wenn ich mit meiner Impulsivität und dem Veränderungsdrang genervt habe
- dass Ihr mir verziehen habt, wo ich Euch und Eurer persönlichen Situation nicht gerecht geworden bin
- dass Ihr mich ermutigt und getragen habt, wenn es mir schlecht ging
- dass Ihr, wo es möglich war, ganze Bereiche alleine gestemmt und mich so entlastet habt
- dass Ihr Jugendliche seid und wart, mit denen man völlig bekloppt scheinende Sachen erfinden und ausprobieren kann
- Und ich danke Euch für diese unglaubliche Wertschätzung, die ich durch Euch erfahren darf.
Ich habe gemerkt: Da sind gar keine jugendlichen Mitarbeiter mehr an meiner Seite, sondern Freunde! Danke dafür!

Gott hat in den vielen Jahren seine Geschichten und Geschichte geschrieben. Und ich weiß, er wird es weiter tun. So freue ich mich auch, dass Lukasz den Laden bereits souverän übernommen hat und wünsche ihm und den Jugendlichen und Mitarbeitenden der Jugend Rupelrath von Herzen alles Gute und Gottes fetten Segen auf dem gemeinsamen Weg!

Euch alles Liebe & auf bald! Ci vediamo!

Euer Wolfgang