Autor Archiv

Themenreihen im Gipfeltreffen

Written by lukasschrumpf. Posted in Gipfeltreffen

Helden der Bibel
Denkst Du manchmal auch, dass Du zu nichts zu gebrauchen bist? Zu klein, zu groß, zu dick, zu dünn, zu unbegabt? Alles Blödsinn! Schauen wir uns doch mal die „Helden der Bibel“ an, durch die und mit denen Gott wundervolle Dinge vollbracht hat. Meinst Du, die kamen daher mit Lichtschwert und super Fähigkeiten? Wohl kaum!

Komm vorbei, lass Dich von heldenhaften Geschichten mitreißen und entdecke Deinen eigenen Helden in Dir.
Termine:
23.02.2018, 23.03.2018, 27.04.2018
jeweils 19:00 Uhr

Crashkurs Bibel
Altes Testament, neues Testament, die Evangelien, die Apostel, …. ähm was?! Von der Bibel hast Du zwar schon einmal gehört, auch dass da was von Gott drin steht, aber ansonsten denkst Du nur an ein altes Buch? Dann komm doch mal vorbei, wir beweisen Dir das Gegenteil!
Termine:
02.03.2018, 30.03.2018
jeweils 19:00 Uhr

Herzliche Einladung: Tag der Begegnung

Written by lukasschrumpf. Posted in Events

Hast Du Dich schon einmal gefragt, was wir in der Jugend Rupelrath machen? Wer wir eigentlich sind?

Über all die Jahre haben viele Menschen diese Jugend geprägt. Doch was hat die Jugend vor 15 Jahren eigentlich ausgemacht? Wie hat sich das verändert? Wir wollen gemeinsam diese Geschichten erforschen und neu aufleben lassen! Denn eine Sache ist klar, Jugendarbeit besteht nicht nur aus Jugendlichen!

Du hast ein Herz für Jugendliche und junge Erwachsene? Du hast früher Hauskreise, Jungschargruppen, Jugendgottesdienste gemacht oder gar eine Jugendgruppe geleitet? Du möchtest Dich einbringen, Gottes Reich vielleicht an einer für Dich anderen Stelle bauen und dabei anderen etwas mitgeben auf ihrem

Weg mit Gott? Vielleicht hast Du aber noch nie etwas mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu tun gehabt, möchtest aber ein Experiment wagen? Egal wo Du stehst und welche Geschichte Gott bisher mit Dir geschrieben hat, lass es uns wissen.

Hierfür ist es nicht wichtig, ob Du schon ein alter Hase bist oder noch grün hinter den Ohren. Wir wollen Dich gerne kennenlernen! Als Gott Abraham berief, war er schon alt und David noch ein kleiner Junge. Wir wollen ehrlich mit unseren Erfolgen sein, aber auch ehrlich mit unseren Niederlagen umgehen. Wir wollen Mentoren sein. Wir wollen Lernende sein. Aber wir wollen vor allem eins: uns herausfordern lassen und uns gegenseitig herausfordern und ermutigen.

Was erwartet Dich? 

Frühstück. Geistlicher Input. Leben teilen. Gemeinschaft. Neue Begegnungen.

Wer ist eingeladen? 

Und genau deshalb ist jeder willkommen, der sich der Gemeinde Rupelrath und insbesondere der Jugendarbeit verbunden fühlt.

Treffpunkt 

Wir treffen uns am Samstag, 24.03.2018 von 10.00 bis 18.00 Uhr im Gemeindehaus!

Wir freuen uns auf Dich und Deine Geschichten!

Lukasz Kasprowicz und Ricarda Sobiech

Kommende Jugendfreizeit 2018

Written by lukasschrumpf. Posted in Sommerfreizeit, Uncategorized

ORT: Lyngså/ Region Sæby (Dänemark)
TERMIN: 14.08.2018 – 27.08.2018
TEILNEHMER/INNEN: Jugendliche von 14 – 17 Jahren
UNTERBRINGUNG: Es trennen uns nur 100 m zum wunderschönen Sandstrand. Großzügige Freizeitanlage mit einem über 10.000 m2 großen Dünengrundstück und eigenem Strandzugang. Das Haus bietet einen großen Speisesaal, eine Terrasse mit Meerblick, Aufenthaltsräume, Seminarräume und ein Kaminzimmer.
WISSENSWERTES: Die Nord-Ostküste Dänemarks hat einiges zu bieten: Flach abfallende, wunderschöne Strände, imposante Wanderdünen und ein herrliches, kilometerlanges Radnetz um Skagen sowie lebendige Küstenstädtchen. Im Ort ca. 400m vom Haus entfernt, gibt es in der Sommersaison einen kleinen Strandkiosk mit einigen Lebensmitteln, Eis und Softdrinks. In Lyngså (3km) gibt es einen Supermarkt. Discounter (zB. Aldi und Lidl) befinden sich in Sæby (10km).
PROGRAMM: Der Sandstrand und das milde Klima laden ein zum gemeinsamen Baden, Relaxen, Spielen, Sport, Spaß und Action. Inhaltlich möchten wir durch Impulse, Seminare und geteiltes Leben gemeinsam entdecken, was Gott mit uns, unserem Leben und unserer Story vor hat.
LEITUNG: Team aus erfahrenen ehrenamtlichen Mitarbeitern und Jugendreferent Lukasz Kasprowicz (Gemeindepädagoge & Erzieher)
INFOS UND ANMELDUNG: Jugendbüro Ev. Kirchengemeinde Rupelrath – Mail: kasprowiz@rupelrath.de
PREIS: ca. 490,- Euro inkl. Hin- und Rückreise mit Reisebus, Fährfahrt, Unterbringung in Mehrbettzimmern, Vollverpflegung, Tagesausflug, Programm, Material.

Jugendfreizeit 2017

Written by lukasschrumpf. Posted in Sommerfreizeit

Im August waren 70 Jugendliche aus der Gemeinde mit 16 Mitarbeitern und 2 Köchen auf der dänischen Insel Bornholm. Ein Brief nach Hause gibt Einblick in zwei spannende Wochen:

14:45 Uhr, kurz nach dem Mittagessen, mitten in der Mitarbeiterbesprechung, herrscht große Verzweiflung über den fehlenden Spülkorb der Spülmaschine für das Besteck. Die Aktivboxen lassen unsere Kaffeetässchen erzittern, denn alle Kaffeetassen befinden sich in den absorbierenden Händen der Teilnehmer. Trotz zeitin­tensiver Vorbereitungen (ca. ein halbes Jahr) entstehen in der Besprechungen noch mal Grundsatzdiskussionen

über den gesamten Wochenplan.

Leider übersehen wir dabei, wie unschuldige Konfi­mädels ihre neugierigen Köpfchen in Jungszimmer stecken. Dafür können wir folgenden Erfolg verbuchen: Das Nachtcafé, ein Snack um 22:00 Uhr, der aus Nutel­la-Toast besteht, wurde erfolgreich von der Raubtier­fütterung zum gesitteten Nachthupferl transformiert. Kaum zu glauben beim Gedanken an die Mahlzeiten, deren Lautstärke einem Tornado glichen, was eventuell an diversen Wasserspielchen der Mitarbeiter liegen könnte. Über unser tägliches Essensmenü geben wir besser keine genauere Auskunft – außer Hotdogs, Burger oder Gyros, da hier sonst alle vor Neid erblassen würden.

Apropos Essen – die Küche wird wie jedes Jahr selbst zum Abenteuerspielplatz, wo unsere Teilnehmer zum ersten Mal in ihrem Leben Paprika schneiden, Kartoffeln schälen oder Eier pellen müssen. Zu dieser schweren Arbeit kommt noch das tägliche Putzen

unserer Unterkunft hinzu. Merke: Eine halbe Flasche Bodenreiniger reicht gerade für die Reinigung einer einzelnen Dusche, denn viel hilft viel. Wobei zu viel Reinigungs-Einsatz wiederum zu eingeschlagenen

Fensterscheiben durch Mülltüten führen kann. Davon positiv gestimmt, erfreuen wir uns an einer vorbild­lichen Pünktlichkeit seitens aller Teilnehmer, aufgrund der Gesangseinlage des Freizeitleiters wegen Zuspät­kommens. Neben schiefen Gesängen hat auch diese Freizeit wieder einen Dauerbrenner: ‚Bitte aufstehen, wir singen History Maker!‘.

Am Abend wird unser Worship mit derselben Begeiste­rung, aber erhöhtem Taschentuch-Vebrauch aufgenom­men. Dies verdanken wir vor allem den emotionalen

Abendabschlüssen, die den heiligen Geist in unsere Mitte bringen. Beeindruckend sind dabei vor allem ältere Teilnehmer, die sich in Form von Seelsorge und Predigten einbringen.

Leider ist dies jedoch kein Freifahrtschein, um beim morgigen Appell zu fehlen. Um 5:30 Uhr am Tag des Survival-Spiels haben unsere Survivor putzmunter pa­rat gestanden und sich einem knochenharten Frühsport unterzogen. Um den Biorhythmus der Mahlzeiten

nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen, war eine klei­ne Mütze Schlaf noch mal gestattet, bevor unsere au­thentischen Mensafrauen die Haferschlotze austeilten. Vollgepumpt mit Proteinen bezwangen unsere Survivor dann den auszehrenden Parcours und bewiesen dabei enormen Teamgeist. Um die Gemüter anschließend zu besänftigen, unterzogen sich auf die Mitarbeiter der Tortur und ließen sich von Teilnehmern peinigen,

erniedrigen, bemehlen und bematschen.

Für Abwechslung sorgte dann unsere Beachparty mit internationalen Volleyball-Stars, rasenden Reportern, einheizenden Showacts, detailverliebten Dekorateuren,

unaufhaltsamen Ultras und raffinierter Küche. Die besten DJs der Welt füllten die Tanzflache nach nur wenigen Beats und sorgten damit für einen unvergess­lichen Abend.

Zu dem Zeitpunkt, an dem wir den Brief geschrieben haben, warteten auf uns noch ein Tagesausflug ins Joboland, auch bekannt als ökologisches Phantasialand, der Kreuzabend, ein Geländespiel, der bunte Abend und die 24-stündige Rückfahrt.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann vermerkt werden, dass es wieder mal eine unfassbar schöne Freizeit war und wir jedes Jahr erneut wissen, warum wir uns das eigentlich alles antun.